Andi-Comics

Das Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen hat Andi-Comics für den Einsatz im Unterricht erstellt, die sich mit den Themen Rechtsextremismus, Linksextremismus und Islamismus auf schülernahe und sehr anschauliche Art und Weise auseinandersetzen.

Hauptperson des Comics, wie der Name es schon verrät, ist Andi, der zusammen mit seinen Freunden mit diesen drei Richtungen in Berührung kommt. Dabei wird dargestellt, wie Andi oder auch einer seiner Freunde in diese extremistischen Szenen gerät und wie sich dies für alle Beteiligten auswirkt. Doch die Erfahrungen, die die Freunde sammeln, zeigen es ganz schnell: der Einfluss dieser extremistischen Gruppierungen schadet ihnen erheblich, sodass die Freunde immer wieder einen Weg aus diesen befänglichen Situationen finden und wieder im Sinne der Demokratie handeln.

Zwischendurch werden den Schülern und Schülerinnen wichtige und typische Begrifflichkeiten erklärt. Dabei erhalten sie bereits einen guten Überblick über die Thematik. Die letzten Seiten der Comics enthalten weitere wissenswerte Informationen.

Warum wurden die Andi-Comics überhaupt erstellt?

Der Herausgeber beantwortet diese Frage wie folgt: „Mit der Publikation des Bildungscomics Andi soll gezielt extremistischen bzw. antidemokratischen Agitatoren die Offensive durch überzeugende, an die Lebenswelt von Jugendlichen angepasste Argumentation genommen werden. Ein positiver Bezug auf die freiheitliche demokratische Grundordnung ist der Dreh- und Angelpunkt des Projekts. Zielgruppe der Publikation sind Jugendliche/Schüler zwischen 14 und 18 Jahren (…). In dieser Altersgruppe bleiben Textwüsten wirkungslos. Angezeigt ist eine Medienform, mit der sich junge Menschen beschäftigen und die an die Alltagserfahrungen Jugendlicher anknüpft. Gewählt wurde deshalb das Stilmittel Bildungs-Comic, der Gebrauch des Stilmittels Comic mit Bildungsinhalten.“ (http://www.andi.nrw.de/andi3/Comic/andi3_comic.htm)

Was spricht noch für den Einsatz der Andi-Comics im Unterricht?

Der Einsatz von Comics im Unterricht ist eher untypisch und somit widerum auch motivierend.

Des Weiteren sind die Andi-Comics kostenlos und können sogar  im Klassensatz bestellt werden.

Einblick erhaltet ihr hier: http://www.andi.nrw.de/andicutfinal_1.wmv.

Selbst in der 10. Klasse lesen die Schüler und Schülerinnen diese Andi-Comics noch gerne (diese Erfahrung habe ich zumindest gemacht).

In Anlehnung an die Comics habe ich 2 Arbeitsblätter erstellt, mit denen sich die Schüler und Schülerinnen auseinandersetzen. Zunächst arbeiten sie selbstständig und beantworten Fragen, tauschen sich anschließend in der Gruppe aus und erstellen gemeinsam ein Übersichtsblatt, welches nach dem Vortrag als Handout (Kopien von jeweils einem dieser Arbeitsblätter anfertigen) ausgeteilt wird.

Rechtsextremismus: Aufgabenblatt zu Comic_Rechtsextremismus, Rechtsextremismus_Übersicht

Linksextremismus: Aufgabenblatt zu Comic_Linksextremismus, Linksextremismus_Übersicht

Islamismus: Aufgabenblatt zu Comic_Islamismus, Islamismus_Übersicht

Zu dem Andi-Comic, der sich mit dem Rechtsextremismus befasst, gibt es sogar eine Handreichung für Lehrer, die weitere Möglichkeiten für den Einsatz im Unterricht aufzeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*