Buchtipp: KlassenlehrerIn sein

Klassenlehrer sein

Endlich eine eigene Klasse… Die Aufregung war zu Beginn des Schuljahres wirklich enorm. Wie werden die lieben Kleinen, die von der Grundschule kommen, wohl sein… Neue Aufgaben und somit auch neue Herausforderungen- vor allem organisatorischer Art. Neben der Freude kamen auch erste Zweifel. Das erste Berufsjahr nach dem Referendariat: Bin ich überhaupt geeignet? Werden sie mich akzeptieren? Wie werden die Eltern auf eine 26-jährige Lehrerin ohne Erfahrung als Klassenlehrerin reagieren? Welches ist das richtige Maß (Strenge oder Nachsicht)?

Es gibt viel zu beachten, wenn man nicht nur Fachlehrer, sondern auch Klassenlehrer ist. Um mich auf diese Aufgabe vorzubereiten, habe ich mir das Handbuch „KlassenlehrerIn sein. Strategien, Tipps, Praxishilfen“ von Kerstin Klein gekauft. Das Handbuch vom Verlag an der Ruhr kostet 18.95€. Besonders hilfreich ist es, dass Kerstin Klein in den neun Kapiteln aus ihrem Alltag als Klassenlehrerin berichten kann und somit weiß, wovon sie spricht. Dabei gibt sie viele theoretische Einblicke, die ein Lehrer im Rahmen seiner Ausbildung bereits wissen sollte: Lernumgebung gestalten, Lernatmosphäre schaffen, mit Störungen und Konflikten umgehen oder auch die Zusammenarbeit mit Eltern. Wichtig ist, dass sie zusätzlich zu den theoretischen Kenntnissen beschreibt, wie dies umgesetzt werden könnte (Beispiel: verschiedene Sitzordnungen, Spiele zum Namenlernen, Gefühlskarten, Spiele zum Fördern der Klassengemeinschaft oder auch Informationsbögen für die Eltern). Dabei ist es besonders hilfreich, dass Kerstin Klein hin und wieder Erfahrungsberichte einbaut und somit verdeutlicht, wie erfolgreich ihre praktischen Tipps sind. Zum Beispiel berichtet sie, wie sie auf das störende Verhalten eines Schülers reagiert hat. Da nicht jede Maßnahme bei jedem Lehrer greift, hätte ich mir gewünscht, Kerstin Klein hätte weitere Handlungsmöglichkeiten aufgeführt.

Aber oftmals gilt: Die Theorie ist klar, aber die Umsetzung ist schwer. Oftmals bewundert man Kollegen für ihre ruhige, aber dennoch klare Aussprache oder für ihren strengen Umgang mit Schülern. Jeder muss aber seinen eigenen Stil finden. Und meistens lernt man auch aus Erfahrungen und verändert automatisch bestimmte Vorgehensweisen oder Reaktionsmuster. Eine erste Hilfe, wie die Anforderungen, die das Amt des Klassenlehrers an einen richtet, umgesetzt werden können, bietet das Handbuch „KlassenlehrerIn sein. Strategien, Tipps, Praxishilfen“ von Kerstin Klein alle Male.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*